Posts Tagged 'alpenbraunelle'

Bartgeier

Seit einiger Zeit kursierte im Freundeskreis die wenig originelle Idee, einmal Bartgeier fotografieren zu fahren. Der Gemmipass im Wallis ist inzwischen kein Geheimtipp mehr, um diese imposanten Vögel beobachten zu können. Und in der Naturfotoszene wird man seit Jahren mit Bartgeierbildern von dieser Stelle überschwemmt, sodass solche Bilder fast zu „Massenware“ geworden sind. Trotzdem: Allein für’s Erlebnis, Bartgeier einmal zu sehen und zwar halbwegs nah, wäre es den Ausflug doch wert?

Kurz entschlossen fuhren Christian, Jan, Ralph, Torsten, Joachim (als Ältester und damit „Erziehungsberechtigter“) und ich Mitte Februar dann mal hin.

170210_7D_8482

LT_170212_0142

Die zwei Tage dort waren ausgesprochen spaßig mit den Herrschaften. Wir hatten im Übrigen ziemlich viel Glück – gute Fotobedingungen, häufige und teilweise überwältigend nahe Vorbeiflüge von Bartgeiern, einmal einen Steinadler ziemlich nah… schon phantastisch. Allein die Vögel so toll zu sehen: Nicht nur die beeindruckenden Geier, sondern auch die liebenswerten Alpenbraunellen und Schneesperlinge, welche hier an Futter gewöhnt zwischen unseren Beinen herumhüpften. Das war den Ausflug definitiv wert und war auch viel spektakulärer als erwartet. Und so fotogen, wie sich die Vögel präsentierten, ratterten auch unsere Kameras in einem fort. Hier ist es mir wirklich schwer gefallen, eine Auswahl zu treffen. Dabei kann ich doch sonst meistens ganz gut löschen.

 

Advertisements

Alpenbraunellen am Feldberg

LT_160410_0083

Dieser Tage wurde in ganz Deutschland ein bemerkenswerter Einflug von Alpenbraunellen festgestellt. Diese größere Verwandte der allgemein bekannten Heckenbraunelle kommt normalerweise nicht nördlich der Alpen vor und zieht auch nicht umher. Daher gab es bisher auch kaum Beobachtungen im übrigen Deutschland. Doch aus m.W. völlig unklaren Gründen wurden in der letzten Woche an verschiedensten Stellen Alpenbraunellen gefunden – einige im Schwarzwald, aber auch im Harz, im Taunus, in Sachsen und sogar einzelne an Nord- und Ostseeküste. Dieses einmalige Phänomen korreliert mit einem ganz vergleichbaren Auftreten von Schneesperlingen – einer Art mit ganz ähnlichen Gewohnheiten wie die Alpenbraunelle. Ein Schneesperling wurde sogar auf Helgoland gefunden.

Auf ornitho.de wurden die Beobachtungen von Alpenbraunellen in Deutschland heute wie folgt dargestellt:

alpenbraunellen ornitho

Als am letzten Samstag jeweils ein gutes Dutzend Alpenbraunellen und Schneesperlinge auf dem Feldberg entdeckt wurden, mußte ich auch unbedingt da hoch, um mir die seltenen Gäste anzusehen. Früh morgens ging es los – zunächst an den Kaiserstuhl, wo ich noch eine Brutvogelkartierung erledigen mußte, anschließend sofort auf den Feldberg. Die ersten Alpenbraunellen fand ich gleich beim Anstieg, als ich das Bismarck-Denkmal erreichte. Auf den schneefreien Felshängen unterhalb des Denkmals hüpften zwei Braunellen herum. Später fand ich noch weitere Braunellen rund um den Turm und auch beim Abstieg noch eine einzelne. Die Schneesperlinge konnte ich trotz langer Suche nur einmal kurz auf weite Entfernung im Spektiv sehen – aber immerhin. Dafür waren die Alpenbraunellen recht zutraulich und wuselten immer wieder in meiner Nähe herum. Allein dafür hatte sich die Fahrt ins noch recht winterliche Gebirge gelohnt.

LT_160410_0049

LT_160410_0095

LT_160410_0109

LT_160410_0092

LT_160410_0076

 


Klicke hier, um per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten