Kleines Nachtpfauenauge (Saturnia pavonia)

Manche Projekte erfordern ein bißchen Vorbereitung. Als mir ein Freund vor einem Jahr ein Gelege des Kleinen Nachtpfauenauges zur Zucht überließ, sah ich im Kopf schon Bilder der fertigen Falter vor mir… so schnell ging’s dann aber natürlich nicht. Im vergangenen Frühsommer hatte ich damit zu tun, meine gut 20 Raupen zu mästen. Sie verpuppten sich nach etwa 6 Wochen, überwinterten auf dem Balkon des Freundes und kamen vor zehn Tagen dann zu mir, wo sie kurz darauf schlüpften. Torsten Bittner hatte vorab Interesse und Bildwünsche angekündigt, wurde zügig herbeitelefoniert und stand am nächsten Morgen um drei Uhr nachts vor der Tür. Wir hatten einige Ideen für Nachtaufnahmen an der Stelle, wo ich die Falter freilassen wollte. Die Bedingungen waren bis auf starke Windböen ausgezeichnet und zu zweit läßt sich die Technik nachts auch besser händeln. Als es langsam dämmerte, konnten wir den Blitz weglassen und verteilten uns jeweils mit ein paar Faltern in der Umgebung, um weitere Aufnahmen zu schießen. Eine tolle Aktion mit ordentlich Spaß und einer gewissen Spinnerei – daß man mitten in der Nacht aufsteht, um selbstgezüchtete Nachtfalter zu fotografieren, versteht natürlich kein normaler Mensch.

Torsten hat nun ein Gelege aus meiner Zucht übernommen, sodaß es vielleicht nächstes Jahr zu einer Neuauflage kommt. Ob ich mich dann wie er um 1 Uhr nachts aus dem Bett quäle, lasse ich mal noch offen…

Werbeanzeigen

New Shoots Blog

Ich freue mich mitteilen zu können, daß ich an dem neuen Projekt „New Shoots Blog“  beteiligt bin. Hier zeigen 18 handverlesene junge Naturfotografen aus fünf Ländern regelmäßig ihre besten Aufnahmen. Ich fühle mich geehrt, in dieser Runde mitwirken zu dürfen! Heute wurde mein erster Beitrag veröffentlicht.

newshootsblog

Krötenwanderung

Gestern ging ich nach dem Fußballspiel mal nach den Erdkröten schauen. Wegen des kalten Frühlings geht es jetzt erst los mit den Amphibien, zwei bis drei Wochen später als normalerweise. Gestern war aber eine perfekte Krötennacht – ziemlich mild mit leichtem Nieselregen. Ich hatte vor, die Kröten am Waldsee in Freiburg aufzunehmen, wo die Amphibien die Zufahrtsstraße zur gleichnamigen Gaststätte überqueren müssen, um ihr Gewässer zu erreichen. Dort war ich natürlich nicht allein, denn neben den Kröten waren auch viele feierlustige Mitmenschen unterwegs. Ich hatte also keine Ruhe mit den eigentlichen Motiven, sondern mußte ständig zwischen den Autos, Rädern und Fußgängern hin- und herhüpfen und nebenbei ein paar querlaufende Kröten in Sicherheit bringen. Entspanntes Fotografieren ist was anderes 🙂 Gegen zwei Uhr morgens waren die meisten Leute weg, aber der Regen wurde stärker und ich war inzwischen doch recht müde, sodaß ich die Session dann beendete. Gottseidank konnte ich heute ausschlafen…

Beutelmeise (Remiz pendulinus)

Eigentlich war ich wegen eines anderen Motivs losgefahren, aber da saß plötzlich die Beutelmeise vor mir in den Rohrkolben. Glück muß man haben!

Joachim Wimmer hatte dort vor einigen Tagen ein Paar entdeckt, bei einer ersten Nachsuche konnten wir sie aber nicht mehr finden. Nach dem Wiederfund – der Vogel auf den Bildern dürfte ein Männchen sein – spekulieren wir nun doch auf einen Brutversuch. Es wäre möglicherweise der einzige im Umkreis von über 100km.