Sehnsüchte…

Gerade hab ich wieder Fernweh nach Costa Rica. Da dachte ich mir, ich zeige mal unpassend zur Jahreszeit und Stimmung eine hier noch nicht präsentierte Bildserie über die Kolibris. Obwohl unser Prof uns am Abend der Ankunft noch weismachen wollte, er habe in dem Gebiet noch nie welche gesehen, haben wir gleich am ersten Morgen eine gute Stelle 200 Meter vom Haus ausmachen können. So ist das, wenn einer nur auf die Nachtfalter schaut…

Im Lauf der Zeit hatten wir immer selbst auf der Terrasse immer wieder Kolibris und sahen fast täglich welche.

Das Fotografieren ist natürlich wieder was anderes, wie fast immer. Als besten Standort hatten wir einen Heliconia-Bestand ausgemacht, an dem häufig einige Kolibris umherschwirrten. Am aktivsten waren sie am frühen Morgen, wenn das Licht im dunklen Wald noch weniger ist als sowieso schon. Aufgrund der Höhe der Pflanzen mußten wir eine Leiter benutzen und freihand fotografieren, da unser Versuch, eine mobile Plattform zu installieren, völlig erfolglos war. Auch der Trick, einige Blüten abzuschneiden und weiter unten vor einem Versteck anzubringen, funktionierte wegen des zu großen Angebots an anderen Blüten überhaupt nicht. So blieb das wenig erbauliche Knipsen von der Leiter. Fürs Bild hat man meist nur winzige Momente, bis der Vogel wieder aus dem Bild schwirrt. Letztlich sinds fast alles Glücksschüsse.

Advertisements

1 Response to “Sehnsüchte…”


  1. 1 Barbara Thiess 2. Februar 2013 um 21:41

    Hervorragend! Pulius


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




Klicke hier, um per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten